EDITORIAL
Liebe Leserin, lieber Leser

«Ich bin Christ – und das ist gut so!» – das klare christliche Bekenntnis hat seine Selbstverständlichkeit verloren, es ist selten geworden.

Wir leben in einer meinungsfreudigen, einer bekenntnisstarken Zeit. «Keiner weiss Bescheid, aber jeder hat eine Meinung», könnte man kalauern. Wer sich nicht zu etwas bekennt (einer speziellen sexuellen Orientierung, dem Veganismus, zum Buddhismus, Bungee-Jumping oder wenigstens zum Cabrio-Fahren), gilt schnell als Langweiler. Die Christen fallen auf dem Markt der Bekenntnisse nicht sonderlich auf, im Gegensatz zu den Atheisten, die so lautstarke Polemiker wie Richard Dawkins in ihren Reihen haben. Die Hedonisten haben das halbe Fernsehprogramm gekapert, die Esoteriker sind ohnehin omnipräsent: Wo immer man hinkommt, ist schon einer da und erklärt einem, was es mit den heilenden Steinen auf sich hat. Das klare christliche Bekenntnis hat hingegen Seltenheitswert, es hat seine Selbstverständlichkeit verloren.

Und das, obwohl immer wieder das Bekenntnis geradezu eingefordert wird. Der scheidende EKD-Vorsitzende Nikolaus Schneider musste sich von Spiegel-Reportern, nur halb rhetorisch, fragen lassen: «Glauben Sie eigentlich noch an Himmel und Hölle?» Die Redakteure wollten es in dem Interview dann noch genauer wissen und fragten: «Gibt es für Sie biblische Wahrheiten, die nicht zur Disposition stehen?» Gute Frage! Antwort: «Gott ist Schöpfer. Er hat sich in Jesus Christus offenbart. Gottes Geist inspiriert unseren Geist zum Beten und Tun des Gerechten.» Ende der Antwort.

Ist das alles? Hat der höchste Vertreter der evangelischen Christenheit in Deutschland der grossen Spiegel-Leserschaft nicht mehr zu sagen? Es mag hart klingen, aber mit Verlaub, mit diesem Bekenntnis kann man auch Muslim sein, schliesslich bezeichnet der Koran Jesus als einen Propheten Gottes (respektive Allahs) und spricht mit respektvollen Worten von ihm, bezeichnet ihn gar als den einzig Sündlosen. Bei einer Strassenkontrolle des Islamischen Staat in Syrien, wo Christen herausgefiltert und einer Sonderbehandlung unterzogen werden, käme der EKD-Präses also schadlos durch, sofern er das im Arabischen für Gott verwendete Wort Allah benützte.

Jesus möchte, dass wir ihn klar bekennen als der, der er ist, Gottes Sohn, und dass wir der Welt von ihm berichten. Wenn sich die Christenheit weiter so bedeckt hält, wird das Christusbekenntnis bald noch zum letzten Tabu einer Gesellschaft, die daran ist, alle anderen Tabus zu schleifen. Es ist an der Zeit, dass Christen öffentlich machen: «Ich bin Christ – und das ist gut so!» Die Welt braucht das klare Wort von den Christen und – das mag überraschen – sie erwartet es sogar. Es ist «Zeit zu bekennen».

Angst ist ein schlechter Ratgeber, die Macht der Unterdrücker gründet darauf. «In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden», sagt Jesus (vgl. Joh. 16,33, die Neue Genfer übersetzt mit «Ich habe die Welt besiegt»). Wo die Menschen die Angst verlieren – und wer hätte besseren Grund dazu als diejenigen, die auf die Bibel vertrauen –, wird Unmögliches möglich. Jörg Swoboda, Liedermacher, Pastor und Evangelist, hat zeit seines Lebens mit der Wahrheit nicht hinterm Berg gehalten. Auch damals nicht, in der DDR, wo das – im Gegensatz zu heute – ein beträchtliches Risiko bedeutete. Er erinnert in dem Text «Das Spiel mit der Angst ist aus» (ab Seite 22) an die bewegte Zeit des Mauerfalls. Was damals geschah, war ein Wunder.

Das antichristliche Sowjetimperium, in dem die Christen schlimm unterdrückt wurden, zerfiel. Heute kommen andere Regime auf, neue Bedrohungen. Ihr Ende steht bereits fest, sie sind besiegt von dem, der von sich sagen kann, dass er «die Welt überwunden» hat. Sollten Christen das die Menschen nicht wissen lassen, die Trost und Segen, Hoffnung und Erlösung so dringend brauchen?

Ihr Thomas Lachenmaier, Redaktionsleiter

Nächster Artikel
X
Nächster Artikel
X
LESERBRIEFE
X
aus factum 08/2014
Dieser Artikel ist aus
X
factum 08/2014

factum 08/2014

2014-11-03

Uncategorized

«Ich bin Christ – und das ist gut so!» – das klare christliche Bekenntnis hat seine Selbstverständlichkeit verloren, es ist selten geworden. Wir leben in einer meinungsfreudigen, einer bekenntnisstarken Zeit. «Keiner weiss Bescheid, aber jeder hat eine Meinung», könnte man kalauern. Wer sich nicht…


Hinweise zu den Leserbriefen Leserbriefe entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion. Um mehrere Zuschriften veröffentlichen zu können, gelten für Leserbriefe als oberste Länge 40 Zeilen à 60 Anschläge (oder 2000 Anschläge inkl. Leerzeichen). Kürzungen behalten wir uns vor. Sämtliche…


Cover

Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg waren so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Das Leid der Menschen ist schwer vorstellbar. Inmitten dieses Elends, und kaum beachtet von der Weltöffentlichkeit, geschieht auch die totale Vertreibung der Christen aus muslimischen Ländern. (tl.) Bei den…


Cover

Die Gesellschaft hat die normative Basis verloren, um Handlungen zu ächten, die nach dem Naturgesetz und dem biblischen Gesetz ethisch nicht vertretbar sind. Jüngstes Beispiel ist die Debatte um die Legalisierung des Inzest. Liebesbeziehungen sind nicht miteinander verwandten Menschen vorbehalten. (…


Die Hamas hinderte während ihres zweimonatigen Kriegs gegen Israel Gazas Bevölkerung, aus Gefechtszonen zu fliehen, und bekannte sich offen dazu, Zivilisten zu menschlichen Schutzschilden zu machen: «Die Methode, dass Menschen sich den israelischen Kampfflugzeugen mit ihren blossen Körpern…


Cover

Der Krieg der prorussischen Separatisten um die Vorherrschaft in der Ukraine ist auch ein Krieg gegen Christen, die nicht zur russisch-orthodoxen Kirche gehören. Pastoren verschiedener evangelikaler Gemeinden berichten davon, dass Pastoren und Mitglieder von prorussischen Milizen entführt und…


Die Palästinensische Autonomiebehörde von Ministerpräsident Mahmud Abbas ehrt die Mörder der drei israelischen Teenager, die von Hamas-Terroristen entführt worden waren, mit dem islamischen Ehrentitel «Shahid» (Märtyrer). – (fa.) Das berichtet der Informationsdienst «Palestinian Media Watch» (PMW),…


Der belgische Staat hat einem psychisch kranken Häftling das Recht auf aktive Sterbehilfe zugesprochen. Die aktive Sterbebegleitung gerät in Belgien und den Niederlanden zunehmend ausser Kontrolle. Mittlerweile haben zwölf Gefangene um Sterbehilfe gebeten. (ws.) Frank van den Bleeken sitzt seit 30…


Cover

Die Berichterstattung über die Vorgänge in Israel ist voll von Verleumdungen. Tatsachen werden verdreht und unterschlagen. Das Kidrontal trennt das Jerusalemer Stadtviertel Silwan von der Ausgrabungsstelle der «Stadt Davids». Silwan wurde um 1880 von jemenitischen Juden gegründet, heute leben in dem…


Cover

Hamas und Islamischer Staat teilen dieselbe Ideologie. Dennoch empfehlen deutsche «Experten» den Dialog mit der Hamas. Den Palästinensern, die Frieden wollen, fallen sie so in den Rücken. Die Fahne des Kalifen ist das verbindliche Glaubensbekenntnis der Muslime. Sie weht in Syrien und im Irak auf…


Ein Gebet, das mir wichtig wurde. Eine Einladung. HERR, MEIN GOTT, ERWECKE MEIN HERZ, LASS ES WACH SEIN, DIR ZU DIENEN. LASS ES WACH SEIN FÜR DEIN GEBOT. LASS MEINEN TAG SEIN WIE DEN MORGEN, ERLEUCHTET VON DEINER SONNE. DU FÜHREST MICH VON KLARHEIT ZU KLARHEIT, LÄUTERE MEIN HERZ UND MEINE SINNE. ICH…


Cover

Auch der erlöste Christ lebt in einer unerlösten Welt und kann durch keine menschliche Mühe das Paradies ins Diesseits zerren. Auch nicht mit pazifistischen Methoden. Statt den Muslimen im Lande mutig das Evangelium zu vermitteln, plädieren pazifistische Schwarmgeister für den Bau von Moscheen und…


Alles, nur nicht das Offenkundige. Wir leben in einer Zeit, in der Abstruses in den Rang offizieller Politik erhoben wird. Immer mehr Menschen weigern sich, das Offenkundige anzuerkennen. Der Journalist Henryk Broder spricht von einer «Wirklichkeitsverweigerung»: Er konstatiert, «dass wir…


Cover

Die Welt braucht das klare christliche Wort – sie fordert es sogar ein: Journalisten kritisieren die Anbiederung der Kirche an den Zeitgeist und die Bekenntnisarmut der Christen. Beim «Marsch für das Leben» bekannten sich in Zürich und Berlin Tausende zu denen, die keine Stimme haben. Christen sind…


Cover

Die IS-Terroristen kennzeichnen die Häuser der Christen mit dem arabischen Zeichen für nasrani (Nazarener). Ungewollt verweisen sie damit auf die heilsgeschichtliche Segenslinie der Verfolgten. Das arabische N für «Nazarener» ist für Millionen von Christen in der islamischen Welt zum Fluchzeichen…


Cover

Vor 25 Jahren fiel mit der Berliner Mauer der Eiserne Vorhang. Der Widerstand gegen das Willkür- und Unrechtsregime hatte auch eine geistliche Dimension. Der Rückblick eines Zeitzeugen. Dieser Oktober 1989 hat es in sich. Eine gewaltige Demo-Woge läuft durchs Land. Eine ungeheure Spannung liegt in…


Cover

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado widmete mit «Genesis» den Naturlandschaften und Naturvölkern der Erde ein fotodokumentarisches Langzeitprojekt. Sebastião Salgado nimmt unter den weltweit renommierten Fotografen eine Sonderstellung ein. Seine Arbeitsweise ist einzigartig. Er widmet sich…


Cover

Thomas Baumann Zu meiner religiösen Sozialisation gehörte die Erwartung, sich zu seinem Glauben zu bekennen, um Menschen mit der Guten Nachricht zu erreichen, zu einem Leben mit Jesus einladen zu können. Die Frage für mich war nur: Wie? Was tun, wenn man vom Naturell her kein Billy Graham oder keine…


Cover

Hochaufgelöste Bilder des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko zeigen eine ausgesprochen variationsreiche Welt. Wissenschaftler zeigten sich begeistert von den Bildern, die von der Raumsonde ESA gemacht werden konnten. – (fa.) Wissenschaftler werten nun Bilder der Kometenoberfläche aus, die mithilfe…


Cover

Schweinswale in der Nord- und Ostsee leiden unter Symptomen von Stress und Krankheiten, die durch die Verlärmung der Meere durch Schiffsverkehr und Windkraftanlagen verursacht werden. – (fa.) Das ergaben Untersuchungen von Meeresbiologen der Universität Aarhus in Dänemark, dem Institut für…


Holländische Wissenschaftler haben einen Beton entwickelt, der sich nach der Bildung von Rissen selbst repariert. – (fa.) Im ecuadorianischen Andenhochland halten die Betonkanäle zur Bewässerung der Felder nicht lange: Der Beton hält den extremen Temperaturschwankungen nicht stand. Dadurch…


Wissenschaftler des Museums für Naturkunde in Berlin entdeckten bei Zikaden ein bislang völlig unbekanntes Organ. (fa.) Der Bauplan von geflügelten Insekten ist normalerweise immer gleich: ein Kopf mit Mundwerkzeugen und Antennen, ein Bruststück mit drei Beinpaaren und zwei Flügelpaaren und ein…


Die Forstingenieurin Anna Kanold entdeckte im bayrischen Naturwaldreservat Wettersteinwald den sehr seltenen Käfer Ernobius explanatus. Der Nagekäfer war noch nie zuvor in Deutschland in freier Natur gesichtet worden. (fa.) Fündig wurde die Forstingenieurin auf dem 1540 Meter hohen Kämikopf. Seit…


Cover

Mit Pinsel und Sorgfalt konservieren: Archäologe bei der Arbeit. Nahe der Altstadt Jerusalems haben Archäologen einen tonnenschweren Stein mit lateinischer Inschrift zu Ehren des römischen Kaisers Hadrian gefunden. – (uws.) Auf dem 1 m mal 1,5 m grossen Steinfragment steht in lateinischen Lettern: «…


US-Forscher haben plättchenförmige Partikel entwickelt, die die natürliche Blutgerinnung fördern und Wunden schneller schliessen. – fa.) Durch eine Injektion solcher Partikel verliert der Patient im Falle eines Unfalls weniger Blut. Der Ansatz ist vielversprechend: Weltweit sind unkontrollierbare…


Cover

Feuerameisen verfügen über eine verblüffende Methode, sich vor dem Ertrinken zu schützen: Sie formieren sich zu einem robusten Rettungsfloss von bis zu einem halben Meter Durchmesser. Starker Regen und Hochwasser können für eine einzelne Ameise existentielle Bedrohungen darstellen. Wassermassen…


Cover

Biblische Ökosysteme galten mit ihrer hohen Artenvielfalt als sehr verletztlich bei zunehmender oder abnehmender Trockenheit. Experimentelle Freilandversuche überraschen die Forscher. Feldforschung im «biblischen Ökosystem» in Israel: trocken, artenreich und sehr flexibel. Die Ökosysteme des Nahen…


Cover

Wissenschaftler untersuchen Nahtod-Erfahrungen und stossen auf ein medizinisches Paradoxon: Obwohl keine Gehirnaktivität mehr messbar ist, verfügen Menschen offenbar über Bewusstsein. Die Notfallmedizin kann klinisch toten Menschen den Weg zurück ins Leben ermöglichen. Dr. Sam Parnia (kl. Foto) ist…


Cover

Das Jahr ist ausgereift, die Bauern haben die Ernte in der Scheune, die Winzer haben die späten Trauben geerntet. Als letzter Farbengruss des Jahres taumelt das Laub von den Bäumen und erinnert die Menschen an Blühen und Wachstum im vergehenden Jahr, aber auch an die Endlichkeit des Lebens. (tl.) So…


Cover

Der Berg Moria, der Tempelberg, steht im Mittelpunkt des arabisch-israelischen Konfliktes. Juden, Christen und Muslime postulieren, hier ihre wichtigsten heiligen Stätten zu haben. Nicht alle haben die gleich guten Argumente. (tl.) Dass der Tempelberg der zentrale Ort biblischer, und damit jüdisch-…


Der pietistisch orientierte Süddeutsche Gemeinschaftsverband wird sich nicht am Evangelischen Kirchentag im kommenden Jahr in Stuttgart beteiligen, wenn messianisch-jüdische Gemeinden nicht mitwirken dürfen. – (fa.) Das entschied der Süddeutsche Gemeinschaftsverband bei seiner jüngsten…


Jedes siebte Jahr ist in Israel ein «Schabbatjahr». Das ist in diesem Jahr wieder der Fall, seit dem 25. September und noch bis zum 13. September 2015. – (fa.) Entsprechend dem siebten Tag der Woche, dem Schabbat, ist auch im Zyklus der Jahre eine Ruhezeit vorgesehen. Das gegenwärtige jüdische…


Die Vorboten von grossem Unheil können auch wohlklingende Schalmeienklänge sein. Das zeigt sich in der Frage der Würde des Menschen und seines Rechtes zu leben. Eine Mehrheit glaubt den Worten von «freier Selbstbestimmung» und plädiert für Euthanasie. – (tl.) Es sind Worte, denen immer mehr…


Der Dalai Lama hat entschieden, dass er keinen Nachfolger haben will. Die «Institution Dalai Lama» werde nicht mehr benötigt. – (fa.) Zusammen mit dem Verzicht des Dalai Lama auf alle politischen Ämter und Führungsansprüche vor zwei Jahren sei das «ein Vorgang von grosser Tragweite für das…


Cover

Bislang war die Haltung der Katholischen Kirche zur Sexualethik eindeutig. Das könnte sich ändern. – (fa.) Im Oktober trafen sich Kardinäle und Erzbischöfe aus aller Welt zu einer Konferenz, um über die moralische Bewertung der Homosexualität zu debattieren. Es soll einer beschlussgebenden…


Cover

Wie kann man in enger Vertrautheit mit Gott leben? Und wieso lohnt es sich, diese Beziehung zu pflegen? Unsere Autorin erzählt, wie sich ihre Freundschaft mit Gott entwickelt hat. W« as ist das Evangelium für euch?» Ich war irritiert von der Frage. Was bedeutet das? Es gibt doch nur ein Evangelium!…


Cover

Abtreibungen haben schwerwiegende, krankmachende Folgen. Der Weg zu einer Heilung geht über die Anerkennung des Schmerzes und der Schuld. Es gibt Hilfsangebote für Betroffene. Auf der Suche nach zeitgenössischer Literatur, die gut und wahr und schön ist, griff ich neulich versuchsweise zu Peter…


Cover

Jakob wusste, was für ein Geselle er war – aber gerade das hat ihn ehrlich und demütig gemacht. Er bekannte sich zu seiner Schwäche. Auf dem Weg zum einmal erkannten Ziel gab er nie auf. Mit Gottes Beistand: «Jakob aber zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes. Und als er sie sah,…


Cover

Gott loben zu wollen, ist ein ganzes Lebensprogramm. Davids Liebe zu Gott ist voller Leidenschaft – und erinnert darin an Petrus. Gedanken über das Gebet Davids in Psalm 63. David war ein leidenschaftlicher Gottessucher. Er hat erfahren und bezeugt, dass es «Gottes rechte Hand» ist, die ihn hält. …


Alexander Garth Zweifel hat Gründe, Glaube auch 256 Seiten, SCM Hänssler Verlag, ISBN 978-3-7751-5601-1 Dieses Buch setzt sich mit unterschiedlichen Arten von Zweifeln auseinander: Sind Glaube und Wissenschaft nicht ein einziger Widerspruch? Wie kann ein liebender Gott so viel Leid zulassen? Wie…


www.factum-magazin.ch «Kein Buch der Welt hat schon so viele Kritiker gehabt und keines ist, wie die Bibel, allen ohne Ausnahme überlegen geblieben.» Carl Hilty (1831–1909), Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe «Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem…