<
INTERVIEW

Prof. Dr. Manfred Spreng ist verheiratet, hat drei Kinder und sechs Enkel. Er studierte Nachrichtentechnik und Medizin. Nach seiner Promovierung zum Dr. Ing. erfolgte die Habilitation im Lehrfach Physiologie und die Ernennung zum Professor und Leiter der Funktionsabteilung Physiologische Akustik und Informatik am Institut für Physiologie und Biokybernetik an der Uni Erlangen-Nürnberg. Er war Mitglied und Vorsitzender zahlreicher Verbände und Fachausschüsse und verfasste über 200 Publikationen.

Gleich und doch anders

Prof. Dr. Manfred Spreng übt Kritik an der Gender-Ideologie. Aus genetischer und physiologischer Sicht sind Mann und Frau grundverschieden.

ethos: «Gender Mainstreaming» scheint zu einem neuen Schlagwort geworden zu sein. Was versteht man darunter?

Prof. Dr. Manfred Spreng: