<
INPUT

Wie entscheidest Du?

Zur Zeit der Pioniere in den Vereinigten Staaten von Amerika durchquerte ein Mann eine ausgedehnte Wüste. Er geriet in Schwierigkeiten und war bereits am Verdursten, als er plötzlich eine verlassene Hütte und daneben eine Pumpe entdeckte. Nun muss jede Pumpe zunächst mit Wasser gefüllt werden, bevor sie Wasser liefern kann. Der Mann aber hatte kein Wasser.

Als er jedoch näher kam, entdeckte er eine handgeschriebene Notiz, die an einen verschlossenen Krug neben der Pumpe geheftet war.

«Die Frage lautet: Auf wen oder was baue ich mein Leben? «

Die Notiz lautete: «In diesem Krug ist gerade genug Wasser, um die Pumpe zu füllen. Es wird aber nicht reichen, wenn Du jetzt etwas davon trinkst. Dieser Brunnen ist nie ausgetrocknet, auch in den heissesten und trockensten Sommern nicht. Darum: Schütte das Wasser in die Pumpe und bewege schnell den Arm der Pumpe. Wenn du genug getrunken hast, fülle diesen Krug wieder für den Nächsten, der hier vorüberkommt.»

Was sollte der Mann tun?

Sollte er dem Versprechen auf der Notiz Vertrauen schenken und das Wasser in die Pumpe füllen? Was aber würde geschehen, wenn der Brunnen kein Wasser liefern und er dann umso sicherer dem Tod durch Verdursten ausgeliefert wäre? War es nicht doch klüger, wenigstens das Wasser im Krug zu trinken, auch wenn es nicht reichen würde, seinen Durst zu stillen und seine Wasserflasche zu füllen? Sollte er wirklich sein ganzes Leben auf ein schriftliches Versprechen bauen? Was nur sollte er tun?

Es ist nicht bekannt, wie sich der durstige Mann am Ende entschieden hat. Aber die Frage, die ihn bewegte, ist auch heute im Jahr 2016 höchst aktuell! Die Frage lautet: Auf wen oder was baue ich mein Leben? Wem vertraue ich mehr als allem anderen? Wem vertraue ich mich an, wenn es in meinem Leben «hart auf hart» geht? 

Quelle: Neues von Elischa, Rudolf Möckel, CV Verlag