<
EDITORIAL

EDITORIAL

Liebe Leserin, lieber Leser

Für die ältere Generation steht fest: Diese Frau ist so, wie sie sich nennt – Gaga. Doch weshalb sind Millionen junger Menschen fasziniert vom schrillen Pop-Star mit dem Kunstnamen Lady Gaga, die erst Mitte zwanzig und schon jetzt ein Mythos ist? Ihre Songs werden auf der ganzen Welt millionenfach gekauft und gehört. Lady Gaga ist der rätselhafteste und verrückteste Superstar unserer Zeit. Unter chinesischen Teenagern soll es gang und gäbe sein, nicht mehr «O mein Gott» zu rufen, sondern «O meine Gaga». Bei der Verleihung eines Musik-Preises, den Grammy Awards, trugen weisse und schwarze «Sklaven» auf einer Bahre ein übergrosses Ei auf die Bühne. Das Ei klappte auf, und Lady Gaga schälte sich symbolträchtig als der erste Mensch einer neuen Rasse aus dem Ei – einer Rasse mit einer Erbsubstanz, die angeblich weder andere richtet noch hasst. Lady Gaga sang «Born this way» (Ich bin so geboren). Eine grosse Inszenierung mit einer Botschaft: Lebe so, wie es dir entspricht. Liebe dich selbst, tue, was dein Herz dir sagt. Du bist als Superstar geboren. Also benimm dich so und alles ist gut. Falsche Wege gibt es nicht. «Ich bin auf dem rechten Weg», singt sie. «Ich bin auf meine Art schön, weil Gott keine Fehler macht.» Diese Botschaft kommt an. Nur – entspricht sie der Wahrheit?

«Wer nicht von neuem geboren wird, kann nicht zu Gott kommen.»

Johannes 3,3

Eines stimmt: Gott hat uns gut geschaffen (1. Mose 1,31). Aber wenn alles immer noch so gut wäre, wie am Anfang, würden die Abendnachrichten anders daherkommen. Es ist überhaupt nicht alles gut! Einfach auf dein Herz hören? Seit Adams Verweigerung, Gott zu gehorchen, gehen alle Menschen ihre eigenen Wege. Unser Herz ist trügerisch. Der Prophet Jeremia beschreibt es als «verschlagener als alles andere, und unheilbar» (Jer. 17,9). Das Grundproblem: Wir ehren Gott, unseren Schöpfer nicht, in uns ist es dunkel. Machen wir unser Herz zum letzten moralischen Massstab, dann wird das Ende schrecklich. Die exzentrische Lady Gaga steht am Anfang einer Generation von Menschen, die auf dem Weg ist, die Wahrheit gegen Macht, Sex und Erfolg einzutauschen.

Der Schriftgelehrte Nikodemus hatte viele Fragen an Jesus. Ihm war bewusst, dass es nicht möglich ist, die Gebote Gottes ganz einzuhalten. Aber welcher Weg führt denn sonst ins Reich Gottes? Jesus antwortete: «Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen» (Joh. 3,3 NGÜ). Aber man kann sich doch nicht zum Embryo zurückentwickeln und zum zweiten Mal geboren werden, so ähnlich wie uns das Lady Gaga vorgaukelt!? Nein, es geht um neues, geistliches Leben, um ein von Gott erfülltes Herz. Der Weg führt über den Glauben an Jesus Christus. In ihm zeigt uns Gott seine Liebe: Er gab seinen Sohn hin für uns. Wer an ihn glaubt, hat das ewige Leben. Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt, um sie durch ihn zu retten. – Neues Leben kommt aus Gott. Es entsteht dort, wo ein Mensch in eine persönliche Beziehung mit Gott eintritt und glaubt (Hes. 36,26).

Herzliche Grüsse, Ihr Rolf Höneisen