<
EDITORIAL

EDITORIAL

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER

Wenn das wahr wäre! Veränderungswünsche haben Hochkonjunktur und Umstylings setzen bei dieser Sehnsucht an. Ob Kilos, Sorgen, die innere Leere, das aufbrausende Wesen, Egoismus und Süchte jeglicher Couleur – wir möchten sie loswerden wie ein altes, abgetragenes Kleid, nach dem Motto: «Neue Klamotten, neuer Mensch». Doch kann man alles Unrühmliche einfach so abstreifen?

Patrick wurde vom Trainer verwarnt. Wenn er nicht aufhören würde mit den Alkoholexzessen, drohe ihm der Rauswurf aus der Nationalmannschaft. Für seinen grössten Traum vermochte er sich einige Zeit am Riemen zu reissen – jedoch nicht für lange. Patrick flog aus dem Team. Drogen und Sexsucht folgten. Seiner Freundin zuliebe versuchte er sich zu bessern, nur um nach jeder abstinenten Phase noch tiefer abzustürzen. Die junge Frau ertrug es nicht mehr und verliess ihn. Aus der Traum vom Neuanfang!

Doch dann geschah etwas Einschneidendes. Patrick erzählt: «Am totalen Tiefpunkt meines Lebens angekommen, las ich auf Anraten eines Freundes in der Bibel und betete, dass Jesus sich mir zeigen möge, wenn er denn lebt. Und das tat er.

«Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!»

2. Korinther 5,17

Was für eine Veränderung hatte das in meinem Leben zur Folge, als ich mein Vertrauen völlig in Jesus Christus setzte und er mir Vergebung schenkte! Endlich kam echter Friede in mein Herz; endlich hatte ich eine lebendige Beziehung zu meinem Schöpfer; endlich wusste ich mich bedingungslos geliebt und angenommen. Endlich musste ich nicht mehr aus eigener Kraft kämpfen und wurde frei von meinen Süchten. Endlich bekam ich eine lebendige Hoffnung, die über den Tod hinausgeht.»

In der Bibel finden sich Geschichten von Leuten, wie wir es sind: von Gutmenschen, deren Taten zum Himmel schreien, gewieften Geschäftsmännern, die sich auf Kosten anderer bereichern, von Süchtigen, Prostituierten und Mördern. Aber dann nehmen ihre Biografien eine radikale Kehrtwende. Sie treffen Jesus: eine Begegnung, die alles zu ändern vermag!

An Weihnachten feiern wir das unfassbare Geschehen, dass Gott in Jesus Mensch wurde und uns ganz nahe kam. Der Name Jesus bedeutet «der Herr rettet» und ist Programm! Diese Welt war ein verlorener, hoffnungsloser und dunkler Ort, bevor Jesus geboren wurde. Doch was niemand von einem royalen Baby erwarten könnte, tat der Sohn des Königs aller Könige: Er bezahlte die privaten Schulden seines Volkes!

Es gibt zahllose Möglichkeiten, auf diese rettende Botschaft – dass Gott uns in Jesus Christus das Geschenk der Vergebung und ewiges Leben anbietet – zu antworten. Man kann die besten Predigten hören, bei andern die grössten Veränderungswunder miterleben und dennoch sein Herz dem Retter in eigener Selbstgerechtigkeit verschliessen. Dieses Geschenk, das echte Veränderung wahr macht, liegt für alle bereit. Annehmen und auspacken muss es aber jeder selbst!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frohe und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Mögen Ihnen die Artikel dieses Heftes Hilfe und Ermutigung sein!

Herzlich, Ihre

Daniela Wagner-Schwengeler