<
EDITORIAL

EDITORIAL

Liebe Leserin, lieber Leser

Schon mal von Human Bio-Monitoring (HBM) gehört? Die Schweiz gehört zu 17 europäischen Ländern, die an einem HBM teilnehmen. Ziel ist es, mittels HBM die Schadstoffbelastung des menschlichen Körpers zu analysieren. Wieso denn das? Wir sind täglich natürlichen und künstlichen Chemikalien ausgesetzt. Mit dem Human Bio-Monitoring wird der Gehalt von Chemikalien im Körper bestimmt, indem beispielsweise in Haaren und im Urin die Konzentration der untersuchten Substanz festgestellt wird. Man will verstehen, wie und in welchem Umfang die Bevölkerung diesen Substanzen ausgesetzt ist, um bei Bedarf Gegenmassnahmen zu ergreifen.

«Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.»

Lukas 23,43

Wissen Sie, dieses teure Human Bio-Monitoring mag seine Berechtigung haben. Aber ich wünschte mir noch eine andere Untersuchung, und zwar ein Jesus-Heart-Monitoring (JHM). Dabei würde unser Herz durchleuchtet und gefragt: Ist da Glaube an Jesus drin? – Sie meinen, das sei nun aber wirklich Nebensache? Dann bitte ich Sie, den Staub von Ihrer Bibel zu wischen! Die gute Nachricht der Engel lautet: «Heute ist euer Retter geboren, der Messias, der Herr» (Luk. 2,11). Es geht um Jesus Christus, den Sohn Gottes. Er brachte Gottes Liebe und sein Leben in unsere vom Tod geprägte Welt – Licht und Hoffnung, Vergebung für unsere Sünde, Erlösung aus Gebundenheit. Mit seinem Leben und seinem Sterben am Kreuz wurde Jesus zur Brücke in den Himmel für alle, die glauben. Das Jesus-Heart-Monitoring würde uns zeigen, wo unser Herz in Bezug auf Jesus steht.

Als Jesus auf Golgatha ans Kreuz genagelt wurde, waren Hunderte von Zuschauern dabei. Darf ich Sie fragen: Wo stehen Sie, wenn es um Jesus geht? Unter den Beobachtern, in sicherer Entfernung, aber was mit Jesus passiert, hat mit Ihnen nichts zu tun? Oder stehen Sie bei den Jüngern, bei Petrus und den anderen? Die waren einmal mit Jesus unterwegs. Doch als es ernst wurde, als es ums Bekennen ging, da wollten sie ihn nicht gekannt haben. Aber vielleicht wollen Sie mit Jesus und dem Kreuz überhaupt nichts zu tun haben und reagieren mit Unverständnis und triefendem Spott, ähnlich wie die Soldaten? Wissen Sie, was das Schöne ist? Egal, was das Jesus-Heart-Monitoring bei Ihnen ergeben hat: Er lädt Sie ein! «Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.» Vergebung und neues, ewiges Leben, so wie dem einen mit Jesus zusammen gekreuzigten Verbrecher. Er erkannte die Wahrheit: «Wir werden zu Recht bestraft; wir bekommen den Lohn für das, was wir getan haben. Er aber hat nichts Unrechtes getan. Jesus, denk an mich, wenn du deine Herrschaft als König antrittst!» Das ist der Punkt: Jesus hatte nichts verbrochen. Er liess sich zerbrechen, weil er unsere Schuld auf sich lud. Die Strafe für unsere Sünde traf ihn, anstelle von uns. Wissen Sie, was Jesus diesem Mann antwortete? «Ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.»

Herzliche Grüsse, Ihr Rolf Höneisen

Wir freuen uns, dass ethos in so viele Hände weitergereicht wird. Trotzdem dazu eine Bitte: Wenn Sie die Möglichkeit haben, vom Zweitleser zum Selbst-Abonnenten zu werden, dann unterstützen Sie unsere Arbeit und helfen aktiv mit, das Heft in der gewohnten Qualität herauszugeben. Danke.