BAUPRAXIS

So präsentiert sich die ausgebrochene Stelle in der Schale der linken Leitwerkshälfte...

VERFLIXT & ZUGENÄHT

Reparatur eines Schalenleitwerks


Er passiert immer dann, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann: ein saudummer Unfall! Während der Erprobung eines Testmusters verhakte sich bei einem Start die linke Höhenleitwerkshälfte am Startwagen und wurde beschädigt. Die Tests waren aber noch nicht abgeschlossen, also was tun?

RALPH MÜLLER

Fachwissen, Geduld, Geschick

Eine Ersatzteilbestellung beim Hersteller wurde zwar umgehend bestätigt, die Lieferung aus China würde aber dauern, hieß es. Doch so lange konnte ich nicht warten, das Manuskript musste schnellstens in die Redaktion. Also reparieren, um schnell weiterfliegen zu können und die Tests abzuschließen. Wie repariert man so ein Schalenteil fachmännisch und ohne hinterher großartig vom ehemaligen Schandfleck noch etwas erkennen zu können?

... die andere Seite der Ungemach: Risse und Ausbrüche auf der Oberseite.

Die Antwort ist wie immer einfach: mit dem nötigen Fachwissen, Geduld und geschickten Händen. Der Autor entstammt einer Uhrma-cher- und Schreinerfamilie. Das Wissen will ich dem interessierten Leser gerne vermitteln, die geschickten Hände und Geduld sollte er aber von Haus aus mitbringen. Dabei geht es im Folgenden ausschließlich um die Reparatur des Bruchs, nicht um das spätere Grundieren, Schleifen und Nachlackieren.

Der Ausgangspunkt

Unser erstes Bild zeigt, wie sich die linke Höhenleitwerkshälfte nach der Karambolage mit meinem Startwagen (das kann nicht mehr passieren, er wurde gleich mitüberarbeitet) präsentierte. Auf ihrer Unterseite war ein etwa ein Quadratzentimeter großes Stück aus der Schale herausgerissen worden, die Oberseite war an dieser Stelle von mehreren Rissen durchzogen. Und auch hier fehlte etwas Material. Alles halb so schlimm, weil Holm und Steckungen unversehrt waren und sind. Also, gehen wir’s an.

Kleben in Etappen

Auf einen Rutsch ist das nicht zu machen. Wir brauchen jetzt vor allem eine der zuvor genannten Tugenden: Geduld. Als Stützmaterial ist vom Hersteller Balsa verbaut worden, beidseitig mit Gewebe belegt. Das bedingt ein vorheriges Anschleifen unsererseits, sonst würde das Laminat – das jetzt als Erstes in die zuvor auf der Außenseite per Tape fixierte Schale hineinkommt – nicht vernünftig abbinden, nicht gescheit verkleben.

Die Oberseite ist mit Tape fixiert, die Schale innen mit 100er-Gewebe auslaminiert. Als Füllmaterial kommt dieser kleine Depronklotz hinein...

... zuvor muss aber leicht eingedicktes (Microballons) Epoxid hinein.

Der erste Depronklotz verschwindet in der Schale.

Um später Profilbündigkeit zu schaffen, war dieser zweite Depronklotz nötig, mit eingedicktem Harz eingesetzt.

Die Vorgehensweise im Einzelnen: Leitwerk auf seiner Oberseite (das ist die mit den Rissen) mit Klebeband tapen, die Innenseite mit einer kleinen, aber groben Flachfeile (zum Beispiel von Permagrit) anschleifen und mit einem 100er-Gewebefetzen auslaminieren. Das muss jetzt gut angelieren, dann kommt, um das Loch auszufüllen, entweder ein leichter Balsaklotz oder, wie hier praktiziert, Depron hinein.

Gut ausfüllen

Das war auch mein erster und letzter Versuch mit diesem Material. Warum? Zunächst ist es so, dass sich Depron sehr gut mit dem Skalpell bearbeiten lässt, aber just dann versagt, wenn es darauf ankommt: Beim Überschleifen mit der Schleiflatte wurden kleine Klumpen herausgerissen, sodass mit Epoxid-Spachtel (mit Microballons versetztes Harz) nachgearbeitet werden musste. Das war ein völlig unnötiger, zusätzlicher Arbeitsgang, der bei Einsatz von Balsaholz so nicht vorkommt. Nachdem der Spachtel erneut sauber überschliffen war, konnte auch hier ein dünner Gewebefetzen auflaminiert werden.

Den Überstand entfernt man mit einem Skalpell.

Die Oberschale wird mit dünnem (48-g-) Gewebe belegt.

Das überschliffene Depron verlangt, der Profilbündigkeit wegen, nach etwas Epoxidspachtel...

... was sich überschliffen so präsentiert. Auch hier kommt abschließend eine Lage 48-g-Gewebe drauf. Danach: Schleifen, fillern und spritzen.

Wurde sauber gearbeitet, ist im finalen, geschliffenen und polierten Zustand vom ehemaligen Schandfleck (fast) nichts mehr zu sehen.

Trocknen und weiter

Jetzt muss alles trocknen, dann werden die Ränder vorsichtig geschliffen, das ganze Laminat abschließend komplett überschliffen. „Profischleifer“ werden ohne weiteren Spachtel auskommen, weil den feinen Rest unser Filler erledigt. Im hier besprochenen Fall kam 2K-Filler zum Einsatz, mit dem Pinsel aufgetragen. Der Rest heißt Feinschliff nass, lackieren, mit 2000er Schleifpapier nass überschleifen, den Sprühnebel entfernen und aufpolieren. Gutes Gelingen.

Dieser Artikel ist aus
X
aus FMT 10.19

FMT 10.19

2019-09-18

EDITORIAL

Cover

l EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser, Spaß muss sein, auch beim Modellfliegen! Ein freches Modell braucht einen ebenso frechen Namen! Worum es geht? Um unsere Bauplanbeilage, einen kompakten, kecken Doppeldecker. Da er sich – durchaus gewollt – etwas am legendären Zaunkönig orientiert, sollte es natürlich…

Verbände & Veranstaltungen

Cover
FPV Fixed Wing – der neue Sport

l DAeC-News

Wie bei vielen anderen Sportarten zuvor, kommt aus Amerika ein neuer Trend zu uns: Fixed Wings mit FPV-Ausrüstung. Nurflügel gibt es freilich seit Langem. Dort eine Videoübertragung zum Piloten zu integrieren, ist aber recht neu. Der Pilot empfängt das Videobild in Echtzeit über einen Monitor oder eine Videobrille mit eingebautem Videoempfänger (also FPV, First Person View).


Cover
25 Jahre

l Jeti Model Meeting

Nachdem der tschechische Elektronikspezialist Jeti Model im letzten Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiern konnte, blickt nun auch das Jeti Model Meeting auf eine ebenso lange Tradition zurück. Als Schirmherr der Veranstaltung feierten Jeti Model gemeinsam mit Teilnehmern, Team-Piloten und Geschäftspartnern am 24.08.2019 auf dem Modellfluggelände Czech Heaven in Ivančice, etwa 30 km westlich von Brno (Brünn), das 25-jährige Jubiläum des Jeti Model Meetings.


Cover
Jubiläum mit FMT-Bauplan-Wettbewerb

l 25 Jahre Flying Circus

Vom 25. bis 28. Juni 2020 feiern wir 25 Jahre Flying Circus, ein viertel Jahrhundert Faszination Alpinflug auf 2.500 m Seehöhe. Und nachdem der Konstruktionswettbewerb 2019 ein voller Erfolg war, gibt es 2020 zusätzlich einen FMT-Bauplanwettbewerb. Jeder kann mit einem Modell aus dem umfangreichen Fundus der FMT-Baupläne mitmachen. Und der Fundus ist riesig. Also: Man muss nichts konstruieren, sondern nur nach Plan bauen. Hat doch was, oder? Zwei Kategorien stehen zur Auswahl: 1. Scale-Modelle, 2. Zweck-Modelle.


Cover
Einsteiger-Workshop und Fun-Wettbewerb Wing-Golf

l SPORT-WING-SPASS

Nachdem der Vertrieb des Sport-Wing und aller weiteren Flugmodelle von ideecon im Frühjahr 2019 an Lindinger übertragen wurde, ist die Zeit gekommen, die Wing-Golf-Idee nach einjähriger Pause neu zu starten. Wir (Stephan zu Hohenlohe und Klaus Conzelmann) freuen uns, dass wir im neu umgebauten Alpengasthof Tannenalm dafür eine tolle Location anbieten können.

VORBERICHT

Cover
Stars des Jahres bei der Faszination Modellbau

l TOP-ZUSAGEN

Die besten Piloten des Jahres. Dafür steht die FMT-Airshow Stars des Jahres, die 2019 an allen drei Messetagen – 1. bis 3. November – der Faszination Modellbau in Friedrichshafen stattfindet. Bei schönstem Wetter und Blick auf die Alpen (beides ist bestellt) erwarten wir die Elite der Szene. Die Zusagen haben es in sich.

KOLUMNE

Cover
Was mache ich nach dem Einstieg?

l Schritt für Schritt

Nach dem Einstieg in das Hobby stellt sich irgendwann die Frage, wie es nach dem ersten Modell weiter geht. Oft sind Motivation und Ambitionen größer als Durchhaltevermögen und Möglichkeiten der Jugendlichen, was leider häufig trotz bester Absichten zu unvollendeten Projekten und Bauruinen in der Vereinswerkstatt führt. Dass es auch trotz Rückschlägen anders gehen kann, zeigt die Geschichte, die Jonathan erzählt. Ihm gefallen vor allem moderne Jets, die aber auch mit Impellerantrieben sehr schnell das Budget eines Jugendlichen übersteigen können.


Cover

l Hier riecht’s nach Sprit

Während der drei Tage, die ich in diesem Jahr bei der ProWing verbracht habe, war ich bestimmt nicht der beste Kunde für die Aussteller. Aber ich war ein sehr aufmerksamer Beobachter. Ich nenne das „mit den Augen stehlen“. Das hört sich nicht so besonders fein an, gemeint ist damit, dass man eine…

INTERVIEW & REPORT

Cover
FMT-Interview zum Horizon Airmeet mit Chris Dickerson und Jake Ambrose

l „Es ist nicht immer leicht, die Zukunft vorherzusehen”

Horizon Hobby war und ist einer der großen Taktgeber und Innovationsquellen der Modellbaubranche. Das diesjährige Airmeet (17./18. August 2019) stand ganz im Zeichen der Erinnerung an den Anfang des Jahres überraschend verstorbenen, visionären Horizon-Präsidenten Joe Ambrose. Wie wird die Zukunft aussehen, welche Pläne und Entwicklungen gibt es für die vielen erfolgreichen Marken, für das Airmeet und den europäischen Markt? Über diese Fragen haben wir in Donauwörth-Genderkingen mit Präsident Chris Dickerson und dem Vorstand Jake Ambrose gesprochen.

PORTRÄT

Cover

l EDELWEISS

„Hallo Beat, hörst du mich? Ich sitze gerade in einem Kleinflugzeug und der Motor läuft bereits. In wenigen Augenblicken rolle ich mit meinem Flugschüler zum Start für einen Schulungsflug.“ Mit diesen Worten meldete sich Andreas Gfeller aus Stans am Handy, als ich mit ihm einen Termin zur Besichtigung seiner gigantischen Airbus A330-300 vereinbaren wollte. So beginnt die Geschichte über einen begnadeten Modellbauer und sein phantastisches Unikat. Seit seiner Kindheit trägt Andreas den „Virus Aviatikus“ in sich. Mit dem Bau des A330-300 hat er den Olymp der Elektrojetfliegerei erklommen.

REPORT

Cover
Air Cargo Challenge 2019 in Böblingen

l LASTENFLIEGER

Aus meiner Sicht dürfen schnelle Kunstflugsegler durchaus ein ordentliches Gewicht haben. Schließlich sollen die Dinger laufen. Wenn man aber an relativ zart gebaute Modelle mutwillig absurde Gewichte hängt, schrillen bei mir die Alarmglocken. Aber nichts anderes machen die Teams bei der Air Cargo Challenge. Und das seit Jahren.


Cover
F3A-Weltmeisterschaft in Calcinatello/Italien

l GEOMETRIE AM HIMMEL

In zweijährigem Rhythmus wechseln sich in der Welt des Präzisionssportes F3A die Kontinental- und Weltmeisterschaften ab. Bei über 30°C fanden sich vom 3 bis 10. August diesen Jahres 111 Piloten aus 38 Nationen in der Nähe des Gardasees ein – um nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft im November 2017 in Argentinien (siehe den Report in der FMT 01/2018) zum 31. Mal den Weltmeistertitel in der Senioren-, Junioren- und Teamwertung auszufliegen. Erstmalig durfte auch ein Team aus dem Iran begrüßt werden.


Cover
Modellhubschrauber-WM in Ballenstedt

l Wettkampf der Besten

Die Weltmeisterschaft im Kunstflug der Modellhubschrauber (Klassen F3C und F3N) fand vom 3. bis 10. August 2019 in Ballenstedt im schönen Ostharz statt. Als Organisator lagen viele Monate Organisation und Planung hinter mir. Aber, um es schon mal vorweg zu nehmen: Es war eine rundum gelungene WM, die ihrem Anspruch gerecht wurde.

TEST

Cover
Fokker D.VII von Hangar 9/Horizon Hobby

l FÜRS HERZ UND AUGE

Das Angebot von Militärflugzeugen oder auf neudeutsch ausgedrückt Warbirds, ist im Vergleich zum Angebot von Sport- und Kunstflugzeugen deutlich geringer. Bevorzugt man dann noch ein Modell in ARF-Bauweise, wird die Auswahl noch enger – ganz besonders bei Flugzeugmustern aus der WWI-Ära. Hier sind dann allenfalls kleinere oder mittlere Größen im Angebot. Wer ein Großmodell favorisiert, ist auf das Bauen nach Bauplan oder Baukasten angewiesen. Und genau in diese Lücke stößt Horizon mit ihrer neuen Fokker D.VII, denn dieses Modell ist wahrlich „giant scale“.


Cover
Jeti DS-12 von Hepf Modellbau

l LEICHT GEWICHT

Lange mussten wir warten, nun ist sie endlich lieferbar: die neue Jeti DS-12. Der Hersteller will sich mit diesem Sender nun auch im preislichen Mittelfeld platzieren und bietet wie bereits bei der DS-14 die Möglichkeit an, den Sender durch Updates an die Bedürfnisse des Piloten anzupassen. Wir haben einen der ersten Sender von Hepf Modellbau bekommen und ihn uns im Detail angesehen.


Cover
FMS Ranger von D-Power

l TRAUM VON TRAINER

Combo-Vollausstattung inklusive cleverem Stabilisierungssystem, klasse Cessna-Look, kaum Bauzeit, noch ein Schwimmerset obendrauf und als Krönung ein Antrieb, der den Schäumling mal locker in die Senkrechte zieht. FMS und D-Power zeigen, wo der Hammer hängt im Trainersegment. Wir testen, ob der Ranger zum Hit 2019 taugt.


Cover
rock4K von rs-aero.com

l HOLZ GEHT AB

Der rock4K ist die Weiterentwicklung des rock_it (vgl. FMT 11/2018). Rein optisch hat sich nicht viel verändert. Wer aber vermutet, dass nur eine Wölbklappe dazu kam, täuscht sich. Denn die Weiterentwicklung geht viel tiefer.


Cover
Plus X von Vladimir’s Model/Mahmoudi

l SECHSY

Über die Saison 2018 hinweg waren die ersten Prototypen des aus dem Plus hervorgegangenen Plus X bereits im Wettbewerbseinsatz – und konnten mit sehenswerten Platzierungen überzeugen. Seit 2019 befindet sich das neue F5J-Flaggschiff von Vladimir’s Model/Mahmoudi nun in Serienproduktion. Ich konnte es kaum erwarten, eines der ersten Modelle für diesen Test in Händen zu halten.

BAUPRAXIS

Cover
WACO SRE von Sterling Models

l Gelagert bis zur Spitzenreife

Jeder kennt das: Man fängt irgendein Projekt an und dann liegt es und liegt es und liegt es… So ging es auch einem Baukasten, den ich vor über 25 Jahren (!) in den USA als Schnäppchen gekauft hatte.


Cover
Der fliegende Rochen

l STINGRAY

Aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, dass Jugendliche möglichst viele verschiedene Flugmodelle fliegen und auch bauen. So entstand die Idee, einen fliegenden Rochen aus Schaum zu bauen, nach dem von Lutz Näkel konstruierten Downloadplan, aber um 25% vergrößert.


Cover
Colibri MB-2 aus Depron

l BUNTE SCHAR

Bereits vor einigen Jahren haben wir RC-Teile von „verbrauchten“ Mikro-Modellen verwertet: Die Empfängerbausteine Spektrum 6400 inklusive zweier Servos fanden in kleinen Modellen vom Typ Piper J-3 Platz. Diese Nachbauten wurden nach einem Plan aus gespaltenem Depron aufgebaut. Bei uns in der Modellfluggruppe Münchenbuchsee stehen sie für genüssliches (Hallen-) Fliegen und sind äußerst beliebt.


Cover
Lasercut vs. Fräsen Inside F5J vs. Friendly F5J

l KAMPF DER (HOLZ-)KO NZEPTE

Willkommen im Land derer, die sich mit Macht dem ARF-Trend entgegenstemmen, dem klassischen Modellbau huldigen und durch eigene Farb- und Folienwahl ein Unikat mit dreiteiliger Fläche erstellen. Egal, ob in Lasercutoder Fräs-Technik. Und schon sind wir beim Knackpunkt, denn wenngleich beides Holzbausätze sind, könnten sie nicht unterschiedlicher sein – Fräsen gegen Lasercut eben.


Cover
Reparatur eines Schalenleitwerks

l VERFLIXT & ZUGENÄHT

Er passiert immer dann, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann: ein saudummer Unfall! Während der Erprobung eines Testmusters verhakte sich bei einem Start die linke Höhenleitwerkshälfte am Startwagen und wurde beschädigt. Die Tests waren aber noch nicht abgeschlossen, also was tun?

BAUPLAN 3201510

Cover
Jetzt wird’s schmutzig

l DRECK SPATZ

Mit der Zeit sammelt sich so einiges an in der Werkstatt. Motoren, Regler, vielleicht ein paar Servos, die gerade nicht gebraucht werden – und oft auch jede Menge Holz, das man nicht wegwerfen möchte. Als ich in meinen Beständen einen neuwertigen Hacker A10 mit passendem Regler fand und gerade eine Forums-Diskussion zum legendären Zaunkönig verfolgte, stand das Konzept schnell fest: Ein kleiner Doppeldecker, schnell zu bauen, aber mit einem breiten Spektrum an Flugeigenschaften.

BAUPLAN 3200991

Cover
VTH-Bauplanmodell Roter Milan

l NATUR NAH

Vogelähnliche Segler haben schon immer eine ganz eigene Faszination auf mich und viele andere Modellflieger ausgeübt. Da wurden bereits Möwen, Störche, Bussarde, Adler oder Geier gebaut, nur um dem uralten Traum der Menschheit, wie ein Vogel zu fliegen, nahezukommen. Seit letztem Jahr habe ich an meinem Haushang immer wieder einen Milan in der Thermik fliegen sehen. Der musste erst vor Kurzem zugewandert sein. Da kam mir der VTH-Bauplan Roter Milan gerade recht.

Uncategorized

Cover
www.fmt-rc.de

l Markt und Meldungen

Foamies D-Power ☎ 0221 2053172, www.d-power-modellbau.com Der FMS Flash von D-Power ist ein Speed-Modell für den fortgeschrittenen Piloten. Das aus EPO gefertigte und flugfertig ausgestattete PNP-Modell soll mit dem eingebautem 3536-KV1750-Brushless-Motor und einem 7×5“-Druckpropeller…