<

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

die Schlepper der 1921 gegründeten Otto Wulf GmbH & CO. KG mit Sitz in Cuxhaven sind bei den Schiffsmodellbauern äußerst beliebt. Modelle der Wulf-Schlepperflotte bestehend aus den Schiffen Taucher O. Wulf 3, 5, 6 und 8 sowie der Wulf 7 und Wulf 9 dürfen auf keiner Modellbaumesse und bei keinem Schaufahren fehlen. MODELLWERFT-Autor Ralph Gralke hatte vor kurzem die einmalige Gelegenheit, einen Werftaufenthalt und die damit verbundenen Arbeiten am Unterwasserschiff der Taucher O. Wulf 5 im Schwimmdock der Cuxhavener Empting-Werft zu beobachten. In seiner Reportage ab Seite 28 schildert Ralph mit vielen Fotos seine Eindrücke von diesem aufschlussreichen Werftbesuch, bei dem es viele Details zu entdecken gab, die normalerweise unter der Wasseroberfläche verborgen bleiben.

Zwei Beiträge in dieser neuen Ausgabe der MODELLWERFT haben die populären Einheiten der Seenotretter der DGzRS zum Thema. Nachdem er in der MODELLWERFT 03/2017 bereits seinen Prototypen der neuen 20-m-Klasse vorgestellt hat, präsentiert Herbert Hallmann nun ab Seite 20 mit der Novize das passende Tochterboot mit Jetantrieb im Maßstab 1:15. Klaus Wachsmuth hingegen beschreibt ab Seite 78 in seinem Schiffsporträt den legendären Seenotrettungskreuzer H.-J. Kratschke der 19-m-Klasse, der von 1969 bis 2003 in den Diensten der ehrenamtlichen Seenotretter stand und auf den Stationen Sylt, Nordstrand und am Eiderdamm stationiert war. Seit 2004 kann das Schiff auf dem Gelände der Seenotret-ter-Zentrale in Bremen als Museumsschiff besichtigt werden.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Freude mit den Themen der neuen MODELLWERFT!

Stefan Ulsamer, Verantwortlicher Redakteur MODELLWERFT

Der Seenotrettungskreuzer H.-J. Kratschke ist heute ein Museumsexponat in Bremen