<

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Seefahrt ist faszinierend! Viele Menschen, die nicht an der Küste wohnen, kommen das erste Mal auf einer Seereise mit einem Kreuzfahrtschiff „so richtig“ mit Schiffen und der Seefahrt in Berührung. Früher hatten Kreuzfahrten ein verstaubtes und steifes Image, heute kommen pro Jahr mehrere „Fun-Ships“ nach amerikanischem Vorbild auf den deutschen Touristikmarkt. Dabei sind mittlerweile nicht mehr die angelaufenen Häfen die Hauptanziehungspunkte, sondern die Schiffe selbst. Denn man findet dort die verschiedensten Restaurants, Wellness- und Badelandschaften, Kletterwände, künstliche Surfreviere, Casinos, Musicalshows und Konzerte – die Liste ließe sich noch endlos fortsetzen. Laut Statistik des internationalen Fachverbands CLIA begaben sich 2015 bereits mehr als 6,6 Millionen Europäer an Bord eines Kreuzfahrtschiffes – Tendenz steigend. Als Konsequenz entdecken auch immer mehr Schiffsmodellbauer –womöglich selbst begeistert von einer eigenen, traumhaften Seereise – die Kreuzfahrtschiffe für sich. Modellbauer Michael Rützel war bereits zweimal zu Gast an Bord „seiner“ AIDAmar, die seit Mai 2012 das deutschsprachige Zielpublikum begeistert. Ab Seite 36 in dieser Ausgabe der ModellWerft porträtiert er den 71.000-BRZ-Kreuzfahrer. Vielleicht inspiriert er ja auch Sie zum Nachbau eines großen (oder kleinen) Kreuzfahrtschiffes?

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit den Themen in dieser Ausgabe der ModellWerft.

Stefan Ulsamer 
Redaktion ModellWerft

Der jüngste Neuzugang der deutschen 
Kreuzfahrtflotte: Die Mein Schiff 5 auf der 
Überführungsfahrt von der finnischen 
Werft in Turku, während des ersten 
Einlaufens in Kiel am 23.6.2016